2
Okt
2016

Grafitti (4)

Noch ein Foto von der Fahrt, wer Interesse an der Graffiti-Tour in der Rikscha hat (2h, €60,-) kann sich telefonisch anmelden: 0176-20215339

P1260829

Graffiti (3)

P1260850
Aber Blus größte Werke aus den Jahren 2007 und 2008 hier in der Gegend waren die über der Cuvry-Brache! Ich fuhr los, über die Köpenicker- und links in die Cuvrystraße. Blus Bilder bestehen meist aus wenigen Farben: schwarz und weiß. Die Brache war noch da, aber die Graffiti nicht. Bis 2014 war links der Torso eines Mannes mit Schlips zu sehen, dessen goldene Uhren ihn mit massiven goldenen Ketten zu einem Gefangenen machten.
Rechts daneben waren über fünf Stockwerke zwei Männer aufgemalt, die den Osten und den Westen symbolisieren und sich gegenseitig ihre Gummimasken vom Kopf ziehen wollen.
Doch jetzt klagen große, schwarze Flächen die Berliner Politik an. Mit Blus Einverständnis wurden diese großartigen Bemalungen, die Berlin zur Hauptstadt der Graffiti gemacht hatten, aus Protest gegen die Berliner Politik eingeschwärzt. Der Mann, der die Werke vernichtete, hieß Lutz Henke und seine Begründung ergab einen Sinn:
„Diese Kunst ist da, um gesehen zu werden. Die Kunst aber einerseits zu verwerten, es aber andererseits politisch nicht zu schaffen, die Voraussetzungen für unabhängige Kunst in der Stadt zu erhalten und dafür zu sorgen, dass diese Kunst zukünftig Raum hat, ist widersinnig. “ Die Tatsache, dass nicht nur Graffiti-Künstler, sondern alle anderen Kunstschaffenden auch, Berlin seit Jahrzehnten reicher machen, und nichts zurückbekamen, war eine Schande!
Mein Verständnis für das, was ich tat, war mehr das eines Stadtführers, ich wollte, dass meine Erkenntnisse erhalten blieben. Ich war ein Sammler und Sammler waren glückliche Menschen, wenn es ihnen vergönnt war, ihre Leidenschaft zu teilen.

Graffiti (2)

P1260845
Endlich konnte ich jemandem vorführen, was mich so begeisterte, der Leviathan an der Oberbaumbrücke! Wir fuhren hinter der East Side Gallery nach Kreuzberg hinüber, links unter der Hochbahn durch und da war es.
Geschaffen von Blu, von dem man nur weiß, dass er im italienischen Senigallia Anfang der 80er Jahre geboren ist und dass er in Bologna lebt. Näher als mit diesen Worten kann man ihm nicht kommen:
„Antibiografische Anmerkung: Blu ist das Pseudonym eines italienischen Künstlers. Wenn er es nur könnte, würde er auf seinen Namen verzichten. Sein Leben ist nebensächlich.“ All mein nutzloses Wissen! Hier kam es mir zugute, endlich! Angesammelt in Jahrzehnten, auf einem Schutthaufen in meinem Hirn liegend, erwies es sich als pures Gold.
Der „Leviathan“ von 2007 entstand für das „Backjumps Festival“ von Juni bis August, ich hatte nur noch undeutliche Erinnerungen. Aber noch waren wir beim „Leviathan“ am früheren „Club 103“, dem jetzigen „Club Magnet“. Erst denkt man, es sind Schweinchen, die der Riese verschlingt. Manche nennen das Bild „Pink Man“ oder „Blus Backjump Mural“.
Der Leviathan der Überlieferung war vielleicht ein Krokodil, ein Wal oder ein Drachen. Der Riese mit den weißen, ausdruckslosen Augen in der Falckensteinstraße jedenfalls bestand dann bei näherer Betrachtung nicht aus Schweinchen, sondern aus Menschen. Sie waren klein, nackt, umklammern sich, aber kalt sah er den letzten, weißen Menschen auf seinem Finger an. Er wird ihn verschlingen und auch dieser letzte Mensch wird schweinchenrosa werden.

Graffiti (1)

P1260827
Der junge Mann, der an der Heiligegeistgasse auf mich zukam, war unauffällig, er war Amerikaner aus L. A. und wollte in die Revaler Straße. Ich klärte ihn über die Preislage auf, unter 30 Euro war dort nicht hinzufahren. Er war einverstanden und er erzählte, als wir losfuhren, dass er sich für heute vorgenommen hatte, Graffiti anzusehen.
„Graffiti sind meine große Leidenschaft!“, sagte ich und ich merkte, wie uns beide dieses Zusammentreffen sehr glücklich machte. Er war für heute der Bote der Götter oder die Glücksfee, er interessierte sich für Graffiti, mein Spezialgebiet.
Zuerst fuhr ich mit ihm an der Mühlendammschleuse vorbei zum Marinehaus. Wir tranken jeder einen Espresso und rauchten eine Zigarette, dann stieg er wieder ein und ich fuhr die Brückenstraße bis zur Köpenicker und zeigte ihm die Hände, zwei riesige Hände im Februar 2014 fotorealistisch aufs Haus gemalt, das Gemälde heißt „Unter der Hand“ und der Künstler ist Andreas von Chrzanowski, Künstlername CASE oder vielmehr ist es das Werk seiner Graffiti-Crew, die Ma’claim heißt. Von Chrzanowski wurde 1979 in Schmalkalden geboren, ist der Gründer dieser fotorealistischen Richtung der Urban Art, er ist Diplom-Restaurator und lebt in Frankfurt/Main. Er hat sein Atelier in der Naxos-Halle in Bornheim, wo er gestrandet ist, weil sein altes Studio abgebrannt war. Als einer der wenigen Graffiti-Künstler konnte er für Warsteiner Bier in einem Film Reklame machen. Seine Kunst ist für ihn das einzig Wahre.
Hier in Berlin konnte man kürzlich seine Werke auch noch in der Bülowstraße finden, am Haus des zukünftigen Graffiti-Museums, und an einer Brandwand an der Torstraße gibt es immer noch eins, dort wo die Friedrichstraße endet. Dieses Bild von 2009 ist bis heute auf der Wand zu sehen.

6
Apr
2016

Herr Lehmann 7. bis 10. April

7. bis 10. April 2016: 15 Uhr vor dem Weltrestaurant Markthalle (Pücklerstr. 34, 10997 Berlin)
"Herr Lehmann & Co"
Literarischer Spaziergang durch Kreuzberg von Falko Hennig.
Auf den Spuren von Schriftstellern und ihren Werken.
2h, € 10,-, Anmeldung erforderlich, Tel.: 0176-20215339.
http://falko-hennig.blogspot.de/

P1090454

Sonntag 10. April, JÄGERKLAUSE (Grünberger Str. 1, Berlin Friedrichshain), 20 Uhr:
Reformbühne Heim & Welt
mit Manfred Maurenbrecher & Christian Bartel
€ 4,- bis 8,-


Liebe Radiofreunde,

ab morgen seid Ihr alle willkommen zu einem Spaziergang durch das Kreuzberg von Herrn Lehmann. Bei Interesse meldet Euch an unter 0176-20215339!

"Das Armenhaus von Berlin... Proletarierwelt, Kleinbürgermief, Zillefiguren... Seit einigen Jahren haben sich die Maler, Literaturen und etwas Verrückten niedergelassen... Sie haben die Poesie dieser Zille-Hinterhöfe entdeckt und die Macht in den Kneipen an sich gerissen. Denn hier steht noch einmal Berlin, wie es 1919 war." schrieb 1967 Horst Krüger und auch für Sven Regeners Romanhelden "Herr Lehmann" im Kreuzberg vor dem Mauerfall traf diese Beschreibung noch zu.

Der literarische Stadtspaziergang mit szenischer Lesung beginnt standesgemäß an der Markthalle, wo Herr Lehmann vor einem Besuch seiner Eltern sein Katerfrühstück einnimmt. Weitere Stationen sind das "Madonna" bzw. "Einfall" in der Wiener Straße zum, wo Herr Lehmann arbeitet, die Ohlauer Straße runter, über den Kanal und durch die "triste" Bürknerstraße in "Kreuzberg" 61. Am "Schlawinchen" vorbei in die Dieffenbachstraße in Richtung "Rizz" bzw. "Savoy" im "Herr Lehmann". Über die Admiralbrücke in Richtung Kottbusser Tor und weiter in die Oranienstraße geht es zum Heinrichplatz und endet im "Elefant", wo Herr Lehmann vom Mauerfall erfährt. 

Ergänzt wird diese Literatour durch städtebauliche und historische Informationen über die ehemaligen Postzustellbezirke 36 und 61 und alles, was den ehemaligen und aktuellen "Groove" des Bezirks ausmacht. 

Frisch aus den USA zurück gibt uns der Gründervater der Reformbühne, der legendäre Liedermacher Manfred Maurenbrecher die Ehre & wird das elektrische Klavier bespielen, das er höchstselbst für unsere Vorstellungen in der Jägerklause gespendet hat. Nicht weniger freudig erregt sind wir über den Besuch des Romanciers, Slammers und taz-Kolumnisten Christian Bartel aus Bonn.

Kommt alle! Ladet Eure Freunde ein! Bringt Eure Eltern & Kinder mit! Der Biergarten ist geöffnet!

Ahoi!

Falko Hennig

http://www.falko-hennig.de/

P. S. Lieber keine Post mehr bekommen? Einfach leere Antwort zurueck!
Demnaechst: JEDEN Sonntag, JÄGERKLAUSE (Grünberger Str. 1, Berlin Friedrichshain), 20 Uhr:
Reformbühne Heim & Welt
€ 4,- bis 8,-
Mi, 20. Apr 2016, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel No. 71
mit Philipp Löwenstein
Samstag, 23. April., 20 Uhr, Alte Kantine (Kulturbrauerei, Berlin):
Kantinenlesen
2. Mai, 13 Uhr, Senefelderplatz, Berlin:
Demonstration am Internationalen Kampf- und Feiertag der Arbeitslosen
Zypern 4. bis 9. Mai!
Mittwoch, 11. Mai 2016, 15 Uhr, Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek, Bizetstr. 41 (Berlin Weißensee):
Filmhauptstadt für Suppenlina 
Literarischer Spaziergang durch Weißensee, 2h, Anmeldung unter 030/ 92 09 09 80/ 77
Eintritt frei!
So, 15. Mai, Hamburg, Kurzvortrag über die spukhafte Fernwirkung.
Mi, 18. Mai 2016, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel No. 72
von Falko Hennig mit Marion Kiesow
Mi, 15. Juni 2016, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel No. 73
von Falko Hennig mit Dietmar Bartz (angefragt)
12. bis 14. August 2016, Berlin:
Internationales Symposium zum 20. Geburtstag der
Charles-Bukowski-Gesellschaft
August 12th until 14st 2016, Berlin:
International Symposion on Charles Bukowski,
20 years of Charles Bukowski Society
Lettrétage, Mehringdamm 61, 10961 Berlin Kreuzberg, GERMANY
Samstag, 10. September 2016, Ludwigsfelde, Klassentreffen:
30 Jahre Einschulung
Mi, 7. September & 5. Oktober 2016, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel

25
Nov
2015

Samjatin, Bukowski & Reformbühne

Donnerstag, 26. November 2015, 20 Uhr, Roter Salon (Volksbühne, Rosa-Luxemburg-Platz):
„WIR“ von Jewgenij Samjatin
Zwei Stunden über freiwillige Selbstkontrolle, totale Überwachung und Revolution.
Karten: 6,- EUR 
Telefon: 030 – 240 65-777 // ticket@volksbuehne-berlin.de
 
Samstag, 28. November, 15 Uhr, Senefelderplatz, Senefelder-Denkmal:
Stadtspaziergang von Falko Hennig
"Kafka & Bukowski auf dem Prenzlauer Berg",
2h, € 10,-, Anmeldungen erforderlich unter Tel.: 0176-20215339.
http://falko-hennig.blogspot.de/

NUR NOCH FÜNF MAL IM HIMMEL!
Sonntag, 29. November, 20.15 Uhr, Strausberger Platz 1, Panorama Lounge (13. Etage, Berlin), 20.15 Uhr:
Reformbuehne Heim & Welt.
Gäste: Robert Rescue & Marceese
€7,- Viererkarte €10,-



Liebe Radiofreunde,

schon oft konnte ich im Roten Salon der Reformbühne auftreten, aber noch nie war das Thema so aktuell wie am Donnerstag. WIR, der Roman von Jewgenij Samjatin, ist einer der bedeutendsten dystopischen Romane des 20. Jahrhunderts. A Brave New World und 1984, wurden nachweislich durch ihn geprägt. Die nun erfolgte Wiederentdeckung durch den Regisseur Christoph Kalkowski veranlasste den SWR zu einer aufwendigen Hörspieladaption mit eigens von Raphael Thöne komponierter Musik. Das entstandene Hörstück in der Fassung von Ben Neumann zeigt, dass Samjatins Vision eines Überwachungsstaates, auch nach 95 Jahren nichts an seiner subversiven Kraft verloren hat.
 
Die verblüffende Aktualität dieses Romans liegt in der fundamentalen Freiwilligkeit der völligen Überwachung. Mit dabei sind der Dramaturg Ben Neumann, der Samjatin-Kenner Thomas Möbius, der Regisseur Christoph Kalkowski, die Schauspielerinnen Jana Schulz und Andreas Pietschmann. Ich selber hoffe, den Abend angemessen zu moderieren & Euch im Roten Salon wiederzusehen.
 
Am Samstag veranstalte ich bei genug Anmeldungen meinen Spaziergang durch den Prenzlauer Berg und ein wenig Mitte. In dem Gedicht DER VIELLEICHT NICHT schrieb der amerikanische Dichter Charles Bukowski, nachdem er einen Verehrer auf der Rennbahn in die Schranken verwiesen hatte:

„Wieder einen Leser verloren. Ich verliere jede Woche zwei oder drei. Auch gut.
Sollen sie doch zurück zu Kafka.“

Ich werdesowohl auf Franz Kafka als auch auf Bukowski im Prenzlauer Berg eingehen. Beiden Dichtern wurden in dem Bezirk Kneipen gewidmet, die aber inzwischen nicht mehr existieren. Kafka war gleich zweimal mit Felice Bauer aus der Immanuelkirchstraße verlobt. In der Kneipe BUKOWSKI in der
Christinenstr. wurde 1996 die Charles Bukowski Gesellschaft gegründet, die seitdem Leben, Werk und Wirkung ihres Namensgebers erforscht.

Aber auch Erich Mühsam, Adolf Endler oder der 2013 verstorbene Wolfgang Herrndorf, Heinrich Roller und die Gebrueder Meyerbeer erwachen durch uns an den Orten ihres Wirkens für interessierte Spaziergänger wieder zum Leben.

Und endlich werde ich zum Grabkreuz des ersten Science-Fiction-Autors führen!

WICHTIGE NACHRICHT: Es gibt nur noch 5, in Worten FÜNF Reformbühnen mit der besten Aussicht, die jemals eine Lesebühne hatte.

Wer es also bis jetzt noch nicht geschafft hat, die atemberaubende Örtlichkeit anzusehen, hat von nun an nicht mehr oft dazu Gelegenheit. Unser Ratschlag: Nicht aufschieben, sondern am 1. Advent zu uns kommen und die besinnliche Zeit einläuten. Unter anderem werde ich meinen Neverending Lichtbildervortrag fortsetzen, hier ein Vorgeschmack:

Mit einer Träne im Knopfloch ziehen wir am 3. Januar weiter und zwar in der Jägerklause (Grünberger Str. 1, Berlin Friedrichshain)

Ahoi!

Falko Hennig

http://www.falko-hennig.de/

P. S. Lieber keine Post mehr bekommen? Einfach leere Antwort zurueck!
Demnaechst: Mittwoch, 2. Dezember 2015, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel No. 66
von Falko Hennig mit Uta Swijdzic (Berlinska Droha)
Samstag, 5. Dezember, 20.30 Uhr, Z-Bar (Berlin Mitte, Bergstr. 2) 
Doc Schoko & Falko Hennig 
Radio Hochsee Themenabend 
BERLIN ON VINYL
Gast-Experte: Bernd Leyon (Musik Department)
10,-/8,- 
Samstag, 26. Dezember 2015, Basta! Görlitz.
Kantinenlesen Spezial
Mittwoch, 30. Dezember 2015, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel No. 67
von Falko Hennig mit Ute Kirchberg
http://piradio.de/programm/sendungen/2015-09-09.html
Mittwoch, 27. Januar 2016, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel No. 68
von Falko Hennig
4. Februar 2016, Tasso, "Welche Mauer eigentlich?"
Mi, 24. Feb, 23. Mär, 20. Apr, 18. Mai 2016, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel

4
Nov
2015

Radiosendung mit Steffi Schwaß

Mittwoch, 4. November 2015, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel No. 65
von Falko Hennig mit Steffi Schwaß
http://piradio.de/programm/sendungen/2015-09-09.html



Täglich , Start: 11, 15 & 20 Uhr vor dem Weltrestaurant Markthalle (Pücklerstr. 34, 10997 Berlin):
"Herr Lehmann & Co"
Literarischer Spaziergang durch Kreuzberg von Falko Hennig
Auf den Spuren von Schriftstellern und ihren Werken.
2h, € 10,-, Anmeldungen erforderlich, Tel.: 0176-20215339.
http://falko-hennig.blogspot.de/

Sonntag, 8. November, 20.15 Uhr, Strausberger Platz 1, Panorama Lounge (13. Etage, Berlin), 20.15 Uhr:
Reformbuehne Heim & Welt.
Gäste: Marion von Zieglauer und HerrBinner.
€7,- Viererkarte €10,-


Liebe Radiofreunde,

heute 17 Uhr ist Einsendeschluss für das letzte Klingende Radio Hochsee Rätsel, es gibt viele wertvolle Sachpreise zu gewinnen:

http://cba.fro.at/300262/2015-10-07-2030-radio-hochsee-das-klingende-hochsee-raetsel-maria-schuster-64

Heute Abend gibt es ein neues Rätsel, dabei habe ich Steffi Schwaß zu Gast und freue mich auf die Sendung, bei der wir ein Wort raten lassen, das auch auf "Herrn Lehmann" von Sven Regener zutreffen
würde.

Wer mit mir auf den Spuren von Herrn Lehmann durch Kreuzberg spazieren will, melde sich, Tel.: 0176-20215339.

Ahoi!

Falko Hennig

http://www.falko-hennig.de/

P. S. Lieber keine Post mehr bekommen? Einfach leere Antwort zurueck!
Demnaechst: JEDEN SONNTAG! Strausberger Platz 1, Panorama Lounge (13. Etage, Berlin), 20.15 Uhr:
Reformbuehne Heim & Welt.
€7,- Viererkarte €10,-
Donnerstag, 26. November, 20 Uhr, Volksbühne (Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin Mitte):
„WIR“ von Jewgenij Samjatin
Ein Abend über freiwillige Selbstkontrolle, totale Überwachung und Revolution
mit Christoph Kalkowski, Regisseur des Hörspiels
Jana Schulz, Sprecherin von I-330
Thomas Möbius, Literaturwissenschaftler
Moderation: Falko Hennig
Mittwoch, 2. Dezember 2015, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel No. 66
von Falko Hennig mit Uta Swijdzic (Berlinska Droha)
Samstag, 5. Dezember, 20.30 Uhr, Z-Bar (Berlin Mitte, Bergstr. 2) 
Doc Schoko & Falko Hennig 
Radio Hochsee Themenabend 
BERLIN ON VINYL
Gast-Experte: Bernd Leyon (Musik Department)
10,-/8,- 
Samstag, 26. Dezember 2015, Basta! Görlitz.
Kantinenlesen Spezial
Mittwoch, 30. Dezember 2015
20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel No. 67
31. Dezember, Kleist Forum (Frankfurt/Oder)
Silvestival
4. Februar 2016, Tasso,
"Welche Mauer eigentlich?"

15
Okt
2015

Mumienspaziergang am Sonntag

Samstag, 17. Oktober 2015, 20 Uhr, Alte Kantine (Kulturbrauerei, Berlin):
Kantinenlesen
http://www.kantinenlesen.de/

Sonntag, 18. Oktober, Start: 15 Uhr an der Weltzeituhr (Alexanderplatz):
Stadtspaziergang von Falko Hennig
"Mörder, Mumien, Mittelalter"
2h, € 10,-, Anmeldung erforderlich unter Tel.: 0176-20215339.
http://falko-hennig.blogspot.de/
Erste-Darstellung-Berlins-1510


20.15 Uhr, Strausberger Platz 1, Panorama Lounge (13. Etage, Berlin), 20.15 Uhr:
Reformbuehne Heim & Welt.
Gäste: Spider & Sir.
€7,- Viererkarte €10,-


Liebe Radiofreunde,

am Samstag darf ich wieder in der Kantine mit dabei sein, ich freue mich auf das Wiedersehen mit den Kollegen.

Gerne nehme ich noch Anmeldungen für meinen Sonntagsspaziergang entgegen, es geht durchs mittelalterliche Berlin.

Die Schlagzeilen informierten jüngst über einen Mord an einem Israeli in der Ruine der Klosterkirche am Alexanderplatz. Während bei diesem internationalen Verbrechen die Hintergründe noch unklar sind, kann ich ohne Bedenken über viele Mörder und Mumien des Mittelalters Auskunft geben.

Wer das markante Gebäude auf dem Bild oben richtig erkennt, bekommt einen Überraschungspreis!

http://falkohennig.twoday.net/

Es ist die älteste Darstellung Berlins. Wie die Stadt sich verändert hat, lässt sich am Sonntag ansehen, wenn wir in der Reformbühne Heim & Welt Sir (eine Frau!) & Spider begrüßen können.

Ich plane einen Spaziergang durch Friedrichshain: Enthusiasten, Hipster, Supermollies. Interessierte bitte bei mir melden!

Ahoi!

Falko Hennig

http://www.falko-hennig.de/

P. S. Lieber keine Post mehr bekommen? Einfach leere Antwort zurueck!
Demnaechst: JEDEN SONNTAG! Strausberger Platz 1, Panorama Lounge (13. Etage, Berlin), 20.15 Uhr:
Reformbuehne Heim & Welt.
€7,- Viererkarte €10,-
21. bis 25. Oktober, 11, 15 & 20 Uhr, Start: Vor dem Deutschen Theater (Schumannstr. 13, Berlin Mitte):
Stadtspaziergang von Falko Hennig
"Kafkas Theater"
2h, € 10,-, Anmeldung erforderlich unter Tel.: 0176-20215339.
http://falko-hennig.blogspot.de/
Mittwoch, 4. November 2015, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel No. 65
von Falko Hennig mit Steffi Schwass
Donnerstag, 26. November, 20 Uhr, Volksbühne (Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin Mitte):
„WIR“ von Jewgenij Samjatin
Ein Abend über freiwillige Selbstkontrolle, totale Überwachung und Revolution
mit Christoph Kalkowski, Regisseur des Hörspiels
Jana Schulz, Sprecherin von I-330
Thomas Möbius, Literaturwissenschaftler
Moderation: Falko Hennig
Samstag, 5. Dezember, 20.30 Uhr, Z-Bar (Berlin Mitte, Bergstr. 2) 
Doc Schoko & Falko Hennig 
Radio Hochsee Themenabend 
BERLIN ON VINYL
Gast-Experte: Bernd Leyon (Musik Department)
10,-/8,- 
4. Februar 2016, Tasso:
"Welche Mauer eigentlich?"

22
Sep
2015

Radio, Rikscha, Ringelpietz

22. bis 30. September, 11 Uhr, 15 Uhr & 20 Uhr, Senefelderplatz (am Senefelder-Denkmal):
Stadtspaziergang von Falko Hennig
"Kafka & Bukowski auf dem Prenzlauer Berg",
2h, € 10,-, Anmeldung erforderlich, Tel.: 0176-20215339.
http://falko-hennig.blogspot.de/

Sonntag, 27. September, Strausberger Platz 1, Panorama Lounge (13. Etage, Berlin), 20.15 Uhr:
Reformbuehne Heim & Welt
Gäste: Sven van Thom & Clint Lukas
€7,- Viererkarte €10,-


Liebe Radiofreunde,

das aktuelle Klingende Radio Hochsee Rätsel von mir mit Johanna Zeul kann man sich unter diesem Link anhören, es gibt viele wertvolle Sachpreise zu gewinnen:

https://cba.fro.at/296011

Ab sofort kann man mich als Fahrrad-Taxi bestellen oder einen meiner Stadtspaziergänge bequem in einer luxuriösen Rikscha zurücklegen, 1h/€40,-, Anmeldung per Tel.: 0176-20215339.

Auf Schusters Rappen kann mich, wer will, fast jeden Tag auf den Spuren von Kafka & Felice Bauer und vielen anderen begleiten.

1913 besuchte Kafka allein in Berlin das Musical "Die Kino-Königin" im Metropol-Theater, der heutigen Komischen Oper und schickte seiner Lieblingsschwester Ottla eine Ansichtskarte mit der Hauptdarstellerin Ida Rußka als Delia Gill. Wie in ihrem Eröffnungslied ging es auch Kafka mit Theater und Kino:

"In Wirklichkeit, im Traum und Wahn,
Da folgt mir immer mit Geknatter,
Rattern, Blitzlich und Geschnapper,
Bei jedem Wort, bei jeder Tat,
Der Photograph mit Apparat."

Ich werde sowohl auf Franz Kafka als auch auf Charles Bukowski im Prenzlauer Berg eingehen. Beiden Dichtern wurden in dem Bezirk Kneipen gewidmet. Kafka war gleich zweimal mit Felice Bauer aus der Immanuelkirchstraße verlobt.

Vor einem Jahr konnte ich Bukowskis Tochter Marina mit ihrem Sohn durch Berlin führen. So bekam mein literarischer Spaziergang eine ganz besondere persönliche Note. In der Kneipe BUKOWSKI in der Christinenstr. habe ich 1996 die Charles Bukowski Gesellschaft gegründet, die seitdem Leben, Werk und Wirkung ihres Namensgebers erforscht.

Aber auch Erich Mühsam, Adolf Endler oder der im letzten Jahr verstorbene Wolfgang Herrndorf, Heinrich Roller und die Gebrueder Meyerbeer erwachen durch uns an den Orten ihres Wirkens für interessierte Spaziergänger wieder zum Leben.

Ich hoffe, wir sehen uns am Sonntag über den Dächern von Berlin bei der Reformbühne, mit Sven van Thom & Clint Lukas entspricht das Niveau der Veranstaltung dem unseres Ortes.

Hier zwei polnische Pressestimmen zum Länderspiel Deutschland - Polen, bei dem ich kürzlich in Dortmund dabei sein durfte:

http://lubelskapilka.pl/2015/09/07/polscy-pisarze-pokonuja-w-dortmundzie-kolegow-z-niemiec-43-pozegnali-dede/
https://sadeczanin.info/wiadomo%C5%9Bci-pi%C5%82ka-no%C5%BCna/gol-s%C4%85deczanina-w-meczu-niemcy-polska

Ahoi!

Falko Hennig

http://www.falko-hennig.de/

P. S. Lieber keine Post mehr bekommen? Einfach leere Antwort zurueck!
Demnaechst: JEDEN SONNTAG! Strausberger Platz 1, Panorama Lounge (13. Etage, Berlin), 20.15 Uhr:
Reformbuehne Heim & Welt.
€7,- Viererkarte €10,-
1. bis 20. Oktober, Start: täglich 11 Uhr, 15 Uhr & 20 Uhr an der Weltzeituhr (Alexanderplatz):
Stadtspaziergang von Falko Hennig
"Mörder, Mumien, Mittelalter"
2h, € 10,-, Anmeldung erforderlich unter Tel.: 0176-20215339.
http://falko-hennig.blogspot.de/
Samstag, 3. Oktober 2015, 20 Uhr, Zimmer 16, Florastr. 16 (Berlin Pankow):
Buchvorstellung
"Welche Mauer eigentlich?"
von Falko Hennig und Alessandra Schio
10,-/5,-
http://www.foerderverein-mikado.de/buhne.html#WELCHE%20MAUER%20EIGENTLICH
Mittwoch, 7. Oktober 2015, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel No. 64
von Falko Hennig mit Maria Schuster (eine tochter)
http://piradio.de/programm/sendungen/2015-09-09.html
Samstag, 17. Oktober 2015, 20 Uhr, Alte Kantine (Kulturbrauerei, Berlin):
Kantinenlesen
Donnerstag, 22. Oktober Geburtstagsfeier im Z!
Mittwoch, 4. November 2015, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel von Falko Hennig mit Steffi Schwass
Donnerstag, 26. November, 20 Uhr, Volksbühne (Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin Mitte):
„WIR“ von Jewgenij Samjatin
Moderation: Falko Hennig
4. Februar 2016, Tasso, "Welche Mauer eigentlich?"

10
Aug
2015

Herr Lehmann & Größenwahn

Montag, 10. August, Start: 15 Uhr vor dem Weltrestaurant Markthalle (Pücklerstr. 34, 10997 Berlin):
"Herr Lehmann & Co"
Literarischer Spaziergang durch Kreuzberg
Auf den Spuren von Schriftstellern und ihren Werken.
2h/€10,-, Anmeldung erforderlich, Tel.: 0176-20215339.
http://falko-hennig.blogspot.de/

11. bis 13. August 2015, täglich 11 Uhr, 15 Uhr & 20 Uhr, vor dem Romanischen Café (Kant-/Hardenbergstr.):
"Größenwahn Charlottengrad"
Spaziergang von Falko Hennig
2h/€10,-, Anmeldung erforderlich, Tel.: 0176-20215339.
http://falko-hennig.blogspot.de/

So, 16. August, Strausberger Platz 1, Panorama Lounge (13. Etage, Berlin), 20.15 Uhr:
Reformbuehne Heim & Welt.
Gäste: Max Rademann, Clemens Schittko, Frederic Valin & Frank Sorge.
€7,- Viererkarte €10,-


Liebe Radiofreunde,

gern kann sich bei mir melden, wer heute mitspazieren will, 15 Uhr geht es durch die Gegend von
Herrn Lehmann, also hauptsächlich SO36, aber auch Kreuzberg 61.

Von morgen an biete ich bis 13. August meine Wanderung durch Charlottenburg an.
Willi Kollo dichtete:

"Damals im Romanischen Café,
Wir saßen stundenlang bei einem Glas Tee.
Beiden gings uns damal ziemlich schlecht,
Wir lebten nur von Pump, Kurt Weill und Bertolt Brecht.
Er schrieb an seinem Marmortisch
Aus Prag der Egon Erwin Kisch"

Inzwischen gibt es wieder ein Romanisches Café, genau auf der entgegengesetzten Seite
des Breitscheidplatzes.

Am Sonntag ergänzen wir den Sommer mit einem gigantischen Star-Aufgebot im Himmel von Berlin,
wer bisher beispielsweise Max Rademann und seine fantastische DDR-Heimwerker-Orgel verpasst hat,
kann endlich den Genuss dieses großartigen Musikers nachholen. Auch gibt es wieder druckfrische
Viererkarten, die einen Besuch konkurrenzlos günstig machen.

Zu "Kafkas Theater" spaziere ich ab nächstem Montag, werde aber darüber noch in einer separaten
Mail informieren.

Ahoi!

Falko Hennig

http://www.falko-hennig.de/

P. S. Lieber keine Post mehr bekommen? Einfach leere Antwort zurueck!
Demnaechst: JEDEN SONNTAG! Strausberger Platz 1, Panorama Lounge (13. Etage, Berlin), 20.15 Uhr:
Reformbuehne Heim & Welt.
UNVOLLSTAENDIGE CHRONIK:
http://falkohennig.twoday.net/
17. bis 23. August, Start: täglich 11 Uhr, 15 Uhr & 20 Uhr vor dem Deutschen Theater (Schumannstr. 13, Berlin Mitte):
Stadtspaziergang von Falko Hennig
"Kafkas Theater"
2h, € 10,-, Anmeldung erforderlich unter Tel.: 0176-20215339.
Samstag, 22. August 2015, 20 Uhr, Alte Kantine (Kulturbrauerei, Berlin):
Kantinenlesen
1. bis 16. September, Start: täglich 11 Uhr, 15 Uhr & 20 Uhr vor dem Hotel Adlon (Pariser Platz, Berlin Mitte):
Stadtspaziergang von Falko Hennig
"Old Shatterhand & Charlie Chaplin in Berlin"
2h, € 10,-, Anmeldung erforderlich unter Tel.: 0176-20215339.
Mittwoch, 9. September 2015, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel No. 63
von Falko Hennig mit Johanna Zeul
Samstag, 12. September, 19.30 Uhr (Alte Kantine, Knaackstr. 97, 10405 Berlin):
15 Jahre Kantinenlesen - 18 Autoren an einem Abend
mit Spider, Ivo Lotion, Ahne, Micha Ebeling, Falko Hennig, Volker Strübing, Heiko Werning, Konrad Endler, Andreas Gläser, Manfred Maurenbrecher, Jakob Hein, Michael Bittner, Paul Bokowski, Clint Lukas, Jacinta Nandi, Meikel Neid, Jobst, Dan Richter.
Freitag, 18. September 2015, Neusäß (bei Augsburg), Justus-von-Liebig-Gymnasium
Lesung, Workshop & Fußballspiel der
Schriftsteller Nationalmannschaft gegen die Lehrer
Samstag, 3. Oktober, Zimmer 16, (Florastraße 16, Berlin Pankow):
Lesung und Gespräch
"Welche Mauer eigentlich?"
Mittwoch, 7. Oktober 2015, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel No. 64
von Falko Hennig mit Maria Schuster (eine tochter)
Samstag, 17. Oktober 2015, 20 Uhr, Alte Kantine (Kulturbrauerei, Berlin):
Kantinenlesen
Donnerstag, 22. Oktober Geburtstagsfeier im Z!
Mittwoch, 4. November 2015, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel No. 65
von Falko Hennig mit Steffi Schwass
4. Februar 2016, Tasso,
"Welche Mauer eigentlich?"

27
Jul
2015

Spazieren & Kantine

Dienstag, 28. Juli, 15 Uhr, Start: Senefelderplatz, Senefelder-Denkmal:
Stadtspaziergang von Falko Hennig
"Kafka & Bukowski auf dem Prenzlauer Berg",
2h, € 10,-, Anmeldung erforderlich unter Tel.: 0176-20215339.
http://falko-hennig.blogspot.de/

Dienstag, 28. Juli, 21 Uhr, Start: vor dem Weltrestaurant Markthalle (Pücklerstr. 34, 10997 Berlin):
"Herr Lehmann & Co"
Literarischer Spaziergang durch Kreuzberg
Auf den Spuren von Schriftstellern und ihren Werken.
2h, € 10,-, Anmeldung erforderlich, Tel.: 0176-20215339.
http://falko-hennig.blogspot.de/

Samstag, 1. August, 15 Uhr, Nordbahnhof (Invalidenstr.),
Spaziergang "Wo gestern Mauer war ..."
2h, € 10,-, Anmeldung erforderlich, Tel.: 0176-20215339.
http://falko-hennig.blogspot.de/

Samstag, 1. August 2015, 20 Uhr, Alte Kantine (Kulturbrauerei, Berlin):
Kantinenlesen
http://www.kantinenlesen.de/

3. bis 13. August 2014, täglich 11 Uhr, 15 Uhr & 20 Uhr, vor dem Romanischen Café (Kant-/Hardenbergstr.):
"Größenwahn Charlottengrad"
Spaziergang von Falko Hennig
2h, € 10,-, Anmeldung erforderlich, Tel.: 0176-20215339.
http://falko-hennig.blogspot.de/
Kisch-1928-Portraet-von-Schad

Liebe Radiofreunde,

am Dienstag, dem 28. Juli, mache ich gleich zwei Spaziergänge, gern kann sich bei mir melden, wer mitspazieren will, 15 Uhr geht es durch die Gegend, in der ich wohne und 21 Uhr durch das Kreuzberg von Herrn Lehmann, der Romanfigur von Sven Regener.

Am Samstag, dem 1. August, freue ich mich, den Spaziergang zu absolvieren, bei dem ich unter anderem von meinen eigenen Erlebnissen mit der Mauer in Ostberlin berichte sowie von Geisterbahnhöfen, Fluchttunneln und Mauermördern. Am Abend wird man mich beim Kantinenlesen in der Kulturbrauerei treffen.

Schließlich biete ich vom 3. bis 13. August meine Wanderung durch Charlottenburg an. Willi Kollo dichtete:

"Damals im Romanischen Café,
Wir saßen stundenlang bei einem Glas Tee.
Beiden gings uns damal ziemlich schlecht,
Wir lebten nur von Pump, Kurt Weill und Bertolt Brecht.
Er schrieb an seinem Marmortisch
Aus Prag der Egon Erwin Kisch"

Ist von den goldenen 20er Jahren die Rede, dann ist eine Literatur- und Bohéme-Szene gemeint, die sich im schon damals alten neuen Westen befand. Das Café Größenwahn, so nannte man das Café des Westens, war der Treffpunkt der Künstler, bis es als Treffpunkt vom Romanischen Café abgelöst wurde. In dieser Zeit führte der
Bezirk wegen der vielen russischen Einwanderer den Spitznamen "Charlottengrad".

Inzwischen gibt es wieder ein Romanisches Café, genau auf der entgegengesetzten Seite des Breitscheidplatzes.

"Es klingt wie ein Sage
Uralt vergangner Tage:
Damals im Romanischen Café..."

Ahoi!

Falko Hennig

http://www.falko-hennig.de/

P. S. Lieber keine Post mehr bekommen? Einfach leere Antwort zurueck!
Demnaechst: JEDEN SONNTAG! Strausberger Platz 1, Panorama Lounge (13. Etage, Berlin), 20.15 Uhr:
Reformbuehne Heim & Welt.
€7,- Viererkarte €10,-
17. bis 23. August, Start: täglich 11 Uhr, 15 Uhr & 20 Uhr vor dem Deutschen Theater (Schumannstr. 13, Berlin Mitte):
Stadtspaziergang von Falko Hennig
"Kafkas Theater"
Samstag, 22. August 2015, 20 Uhr, Alte Kantine (Kulturbrauerei, Berlin):
Kantinenlesen
Mittwoch, 9. September 2015, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel No. 63
von Falko Hennig mit Johanna Zeul
Freitag, 18. September 2015, Neusäß (bei Augsburg), Justus-von-Liebig-Gymnasium
Lesung, Workshop & Fußballspiel der
Schriftsteller Nationalmannschaft gegen die Lehrer
Samstag, 3. Oktober, Zimmer 16, (Florastraße 16, Berlin Pankow):
Lesung und Gespräch
"Welche Mauer eigentlich?"
Mittwoch, 7. Oktober 2015, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel No. 64
von Falko Hennig mit Maria Schuster (Eine Tochter)
Samstag, 17. Oktober 2015, 20 Uhr, Alte Kantine (Kulturbrauerei, Berlin):
Kantinenlesen
Donnerstag, 22. Oktober Geburtstagsfeier im Z!
Mittwoch, 4. November 2015, 20.30 Uhr, auf 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Südwesten) sowie http://www.piradio.de/:
Klingendes Radio Hochsee Rätsel No. 65
von Falko Hennig mit Steffi Schwass
4. Februar 2016, Tasso,
"Welche Mauer eigentlich?"
logo

Falko Hennig

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Grafitti (4)
Noch ein Foto von der Fahrt, wer Interesse an der Graffiti-Tour...
Hennig - 2. Okt, 16:57
Graffiti (3)
Aber Blus größte Werke aus den Jahren 2007...
Hennig - 2. Okt, 16:50
Graffiti (2)
Endlich konnte ich jemandem vorführen, was mich...
Hennig - 2. Okt, 16:46
Graffiti (1)
Der junge Mann, der an der Heiligegeistgasse auf mich...
Hennig - 2. Okt, 16:44
Herr Lehmann 7. bis 10....
7. bis 10. April 2016: 15 Uhr vor dem Weltrestaurant...
Hennig - 6. Apr, 12:51

Links

Statistik

Suche

 

Status

Online seit 3851 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2. Okt, 17:18

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren